Projekt Finnland: Naturwissenschaften und Kultur – Europa „erfahren“

Seit über 10 Jahren begibt sich eine durch Auswahlverfahren qualifizierte Gruppe von BG-SchülerInnen auf eine zwei- bis dreiwöchige Reise in den Norden Finnlands. Eine drei Tage dauernde Anreise mit dem Zug wird mit Kurzbesichtigungen von Kopenhagen, Stockholm und Rovaniemi unterbrochen. Ab Rovaniemi bringt ein Bus unsere SchülerInnen nach Sodankylä, eine kleine Stadt 130 km nördlich des Polarkreises. Die Appartementhäuser am tief verschneiten Campingplatz sind für die nächsten 10 Tage wärmende Unterkunft bei durchschnittlichen Außentemperaturen von -25 Grad Celsius.

Finnische Partnerschulen mit aktiver Teilnahme am Unterricht werden besucht, ein ausführlicher Kulturabend mit der Präsentation der Kärntner Kultur und Kulinarik bei den finnischen Gastgebern erfreut sich großer Beliebtheit.

Zu den weiteren Fixpunkten zählen ein Besuch im geophysikalischen Institut für Atmosphärenforschung, die Beobachtung von Polarlichtern, eine Exkursion in den Nationalpark Urho Kekkonen, in eine Goldmine und zu einer Rentier-Farm.

Die Rückreise führt quer durch Finnland, mit einer Fähre der Viking Line durch die berühmten Schären gelangt man nach Stockholm. In Malmö rundet eine Stadtbesichtigung die Abenteuer im Norden Europas ab.

Die vielen neuen Eindrücke anderer Kulturen und Naturräume sind bleibende Erinnerungen, die die teilnehmenden SchülerInnen immer wieder als die unvergesslichsten Momente ihrer Schulzeit benennen.